Wissenschaftliche Hintergründe

Studie: „Efficacy of mindfulness‐based stress reduction in emerging adults with poorly controlled, type 1 diabetes“

Zweiwöchentlich haben wir Ihnen donnerstags Studien zum Thema Resilienz vorgestellt. Zum Abschluss der Reihe heute ein Exzerpt zur Studie „Efficacy of mindfulness‐based stress reduction in emerging adults with poorly controlled, type 1 diabetes: A pilot randomized controlled trialaus dem Jahr 2018 von D.A. Ellis, A.I. Carcone, R. Slatcher, S. Naar‐King, A. Hains, A. Graham & E. Sibinga.

Ziel der Studie:

Die folgende Studie hat das Ziel, den negativen Stress von Menschen mit Typ 1 Diabetes mithilfe von MBSR Training zu minimieren. Menschen, die an Typ 1 Diabetes erkrankt sind, können den Stress durch die Krankheit nur mit begrenzten Methoden verringern. Die Studie sollte die Effektivität vom Achtsamkeitsübungen auf das Stresslevel von Typ 1 Diabetes Patienten messen und erheben. Da immer mehr Menschen an Diabetes erkranken und darüber hinaus viele hoch gefährdet sind, in Zukunft an Diabetes zu erkranken, ist diese Studie für beide Themenfelder relevant.

Teilnehmer & Messverfahren:

Es wurde eine Gruppe von 48 Teilnehmern im Alter von 16 bis 20 Jahren, die seit 8 Jahren an Typ 1 Diabetes erkrankt sind, gebildet. Diese wurden nach dem Zufallsprinzip in drei unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe wurde ein MBSR Training angeboten, der zweiten ein Stressmanagementkurs und der dritten eine Diabetesunterstützungskurs. Die Datenerhebung fand zum Studienbeginn, bei Behandlungsende und drei Monate nach Abschluss der Behandlung statt. Dazu wurden Messungen des selbstberichteten Stresses und der depressiven Symptome, des Diabetesmanagements und der Blutzuckerkontrolle durchgeführt.

Ergebnisse:

Nach Abschluss der Studie kam es zu folgenden Ergebnissen: Es wurde festgestellt, dass MBSR den selbstberichteten Stress um (P = 0,03, d = -0,49) und nach drei Monaten um (P = 0,01, d = -0,67) reduziert, jedoch dabei keine Auswirkungen auf das Diabetesmanagement oder die Blutzuckerkontrolle hatte. Die Teilnehmer der Diabetes-Unterstützungsgruppe hatten am Ende der Behandlung eine verbesserte Blutzuckerkontrolle (P = 0,01, d = -0,62) und nach drei Monaten konnte eine Verringerung der depressiven Symptome (P = 0,01, d = -0,71) festgestellt werden.

Schlussfolgerung:

Die Studie belegt, dass MBSR Training bei wenig kontrollierten Patienten mit Typ 1 Diabetes zu eine Stressreduzierung führt. Jedoch bedarf es zur Unterstützung der Ergebnisse noch weitere Anschlussstudien. Außerdem unterstreicht die Studie den Bedarf an Unterstützung, den die beobachtete Altersgruppe bei dieser Erkrankung benötigt.

Dieses Exzerpt wurde verfasst von Maximilian Rasch.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s